Eine tolle Homepage sowie ein professioneller Webshop mit super Produkten und einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis sind in Zeiten des Internethandels noch lange kein Garant für Erfolg. Auch Sie fragen sich vielleicht, warum Ihre Webseite auf Google für Ihre Zielgruppe nicht sofort oder vielleicht gar nicht sichtbar ist?

SEO Tipps

Sie rangieren in der Ergebnisliste der Suchmaschinen auf Seite 2 oder 3? Hier erfahren Sie, was das für Ihren Umsatz bedeutet und wie viel Potenzial in einer SEO-Optimierung Ihrer Webseite steckt.

Ein zweiter Platz ist ein Viertel des Erfolgs

Auch wenn Sie sich mit einem 5. Platz im Suchmaschinenranking zufriedengeben und immerhin schon auf der ersten Seite für den User sichtbar sind, werden Sie über folgende Ergebnisse einer Studie, durchgeführt von Sistrix, staunen.

So fand man heraus, dass 99,1 % aller Klicks nach einer Suchanfrage auf die Plätze 1 bis 10 der Ergebnisliste entfallen. Der erste Platz bekommt knapp 60 % aller Klicks, der Zweite schon nur noch gut 15 %!

Das bedeutet, dass jeder Platz, den Sie im Ranking bei Google und Co. gewinnen, einen unglaublichen Zugewinn an potenziellen Kunden und Umsatz bedeuten kann und auf jeden Fall die Mühe einer SEO-Optimierung Ihrer Webseite wert ist.

Maßnahme 1 – Schaltung bezahlter Anzeigen

Wer auf Nummer sicher gehen will, immer auf der ersten Seite und im Top-Ranking zu landen, der kann über Google Adwords eine kostenpflichtige Anzeige schalten lassen. Diese ist zwar ein Garant für eine Topplatzierung bei den von Ihnen festgelegten Suchbegriffen, allerdings lässt Google sich diese Dienstleistung mit einem Betrag pro Klick bezahlen. Ist das von Ihnen bestimmte Tagesbudget überschritten, wird Ihre Seite an diesem Tag nicht mehr angezeigt.

Auch sollten Sie wissen, dass Google dieses System ständig verändert, um für keinen der Anbieter einen Wettbewerbsvorteil zu generieren. Sind Sie hier nicht tagaktuell informiert, kann es sein, dass das investierte Geld den Erfolg bereits nach einem Monat nicht mehr rechtfertigt.

Maßnahme 2 – do it yourself

Eine Suchmaschinenoptimierung ist keinesfalls ein einmaliges Unterfangen. Es ist kein Großprojekt, welches man allein oder mit Unterstützung innerhalb eines festen Zeitplans mit einem vorgegebenen Budget stemmt und dann zu den Akten legt.

Eine SEO-Optimierung ist ein Prozess, den es ständig am Leben zu halten gilt. Denn nicht nur die Trends von heute können morgen bereits ein alter Hut sein, auch Ihre Webseite kann schneller wieder in den nie gesehenen Weiten des Google-Rankings verschwinden als Sie ahnen.

Halten Sie sich daher immer vor Augen, dass die Umsetzung der kommenden Tipps am Leben erhalten werden muss und bestenfalls vor dem Erstellen einer Webseite bereits in der Planung Berücksichtigung finden sollte.

Tipp 1 – Keywords erstellen

Überlegen Sie genau, nach welchen Stichwörtern Ihre Kundschaft suchen wird und welche Zielgruppe Sie erreichen wollen. Sind Sie zum Beispiel Fachanwalt für Verkehrsrecht und wollen mit Scheidungen und Sorgerechtsangelegenheiten nicht behelligt werden, konkretisieren Sie Ihre Keywords entsprechend.

Denken Sie dabei aus der Sicht des Verbrauchers und halten Sie diese Suchbegriffe, die Keywords, in einer Liste fest. Sie ist die Grundlage für Ihre weitere Arbeit im World Wide Web.

Tipp 2 – My Business Profil erstellen

Google ermöglicht es Ihnen, ein Unternehmensprofil zu erstellen. Die Basisvariante ist kostenlos und bietet nicht nur einen besseren Platz in den Ergebnislisten, sondern auch eine Plattform, Ihren Kunden auf einen Blick sowohl Öffnungszeiten und Adresse als auch eine Lage- und Anfahrtsbeschreibung über Google Maps zur Verfügung zu stellen.

Tipp 3 – Bilder und andere grafische Elemente

Für ein gutes Ranking in den Ergebnislisten der Suchmaschinen ist auch die Verweildauer der User auf Ihrer Seite von Belang. Sorgen Sie daher mit Bildern und Fotos, auch gern mit einem kurzweiligen Imagefilm, für ein besonderes Erlebnis für den Nutzer.

Bilder werden schneller wahrgenommen als Text und bleiben auch länger in Erinnerung. Gestalten Sie daher Ihre Webseite abwechslungsreich und interessant, ohne überladen zu wirken.

Versehen Sie auch die Bilder und Filme unbedingt mit einer entsprechenden Bildunterschrift und einem Titel, welche wichtige Keywords enthalten. Die Crawler der Suchmaschinen sind textbasiert. Fügen Sie dem Foto keinen Titel und keine Beschreibung bei, ist es für die Suchmaschine so, als wäre dieses Element nicht da.

Tipp 4 – Texte optimieren

Egal wie viel Liebe und Arbeit Sie in Ihre Texte gesteckt haben, beinhalten diese nicht die erforderlichen Keywords in einer angemessenen Dichte, werden Sie von Google & Co. leider nicht gefunden.

Schreiben Sie daher Ihre Texte SEO optimiert mit den von Ihnen festgelegten Keywords. Sollten Sie dabei unsicher sein oder Bedenken haben, dass durch die häufige Verwendung Ihrer Suchbegriffe der Lesefluss verloren geht, lassen Sie Ihre Texte extern schreiben. Diese Dienstleistungen kosten in der Regel zwischen 1 und 5 Cent pro Wort – je nach Qualität. So sparen Sie nicht nur Zeit, sondern können auch sicher sein, dass die Texte den geforderten Kriterien entsprechen.

Tipp 5 – Meta Descitption und Title Tag einfügen / optimieren

Die Meta Description liefert nicht nur dem Nutzer, sondern eben auch den Suchmaschinen eine kurze Inhaltsangabe Ihrer Webseite. Somit ist es wichtig, auch diese mit den notwendigen Keywords zu spicken, jedoch nicht zu spammen.

Der Title Tag Ihrer Webseite ist ein wesentliches Kriterium bei der Suchmaschinenoptimierung. Auch wenn dieser „Seitentitel“ nicht länger als 55 Zeichen sein darf, ist es wichtig, Ihr Hauptkeyword möglichst an erster Stelle einzufügen. Achten Sie darauf, dass der Title Tag kurz wiedergibt, worum es auf Ihrer Seite geht und den User zum Besuchen animiert.

Tipp 6 – Einfügen einer Sitemap

Eine Sitemap kann man sich wie ein Inhaltsverzeichnis Ihrer Webseite vorstellen. In dieser werden aber nicht nur alle Ihre Seiten aufgelistet, sie hilft den Suchmaschinen auch, den Aufbau Ihrer Webseite zu verstehen und schneller zu lesen. Fehlt diese Sitemap, kann es sein, dass in den Sekundenbruchteilen der Google-Suche nur Ihre Landingpage erfasst wird, und die anderen Seiten mit allen Infos und auch Keywords unbeachtet bleiben.

Tipp 7 – Verlinkungen offpage

Allein mit der Arbeit an Ihrer Webseite ist es nicht getan. Um mehr Reichweite und so ein besseres Ranking zu generieren, ist es wichtig, sich auch von anderen Seiten empfehlen zu lassen. Sprechen Sie Geschäftspartner, aber auch Betreiber themenverwandter Seiten an. Lassen Sie sich als Fachanwalt für Verkehrsrecht beispielsweise auf der Seite des ADAC empfehlen oder als Juwelier auf der Seite einer Hochzeitsmesse.

Tipps 8 – Kontaktieren Sie Blogger

Einen eigenen Blog zu unterhalten macht auf jeden Fall Sinn und katapultiert Sie bei Google & Co. ein großes Stück nach vorn. Doch genau so wichtig ist es, auch auf den Blogs anderer zu erscheinen, die unter Umständen eine größere Reichweite aber auch einen anderen Stamm an Followern haben. Vor deren Seiten sitzen heute vielleicht schon Ihre Kunden von morgen!

Eine Suchmaschinenoptimierung sollte jedoch niemals vor dem positiven Eindruck stehen, den der User beim Besuch Ihrer Seite erhalten soll. Versuchen Sie daher nicht krampfhaft Keywords zu platzieren, wo keine hinpassen oder einen Blog aufrechtzuerhalten, wenn Ihnen die Ideen oder Themen fehlen.

Wägen Sie alle Aktionen immer genau ab, denn Authentizität und Lebendigkeit sind die Kernessenz Ihres Internetauftritts.

Bildquelle: postermax / textscout.de

8 Tipps wie Sie auf Google schneller gefunden werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.