Das klingt etwas paradox, doch Google will nicht etwa Versicherungen abschließen, sondern freut sich allein darüber, dass die Versicherer Google als Werbeplattform nutzen. Dabei wird Google bei den Versicherungen immer mehr zur Werbeblase, denn der Marktkampf um Autofahrer, Lebensversicherungen und Riester trägt vor allem für Google dicke Früchte, die ständig geerntet werden.

Der Marktkampf der Versicherungsbranche wird hart geführt und es ist schon erschreckend zu wissen, dass allein ein Klick auf eine Werbeanzeige bei Google bis zu 10 Euro und mehr kosten kann. Bei dieser Entwicklung muss man sich tatsächlich als Versicherer fragen, ob die Versicherer verantwortungsbewusst mit dem Geld der Versicherten umgehen.
Ein einfaches Beispiel soll einmal verdeutlichen, wie weit diese Geschäfte mittlerweile ausufern.

Die Gewinnung einer neuen Kfz-Police über Google

Wenn man sich vorstellt, dass die Kfz-Versicherung bei einem normal versicherten im Jahr etwa 500 bis 600 Euro für ein normales Fahrzeug kostet, dann muss man sich fragen, woraus sich diese Kosten errechnen.

Bei Google kostet der Klick für den Begriff Kfz-Versicherung circa 10 Euro. Hier muss betont werden, es geht um den Klick, nicht um den Vertragsabschluss. Nehmen wir einmal an, dass es 10 bis 15 Suchende braucht, damit ein neuer Vertrag zu Stande kommt, so bedeutet dies für die Gewinnung eines neuen Versicherten eine Zahlung von 100 – 150 Euro an Google!

Diese Entwicklung heißt aber auch nichts anderes, als das die Versicherungspolicen zum Zwecke der Gewinnung von neuen Versicherten zu einem großen Teil für Werbemaßnahmen missbraucht wird.

Versicherungen sind bei Google gern gesehen
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.